alternate_cases_728x90

PUBG: Keine Gratis-Lootboxen mehr nach Release? Fans wütend!

PlayerUnknown’s Battlegrounds sorgt zuletzt für einige Empörung unter den Spielern, denn entgegen der ersten Behauptung von Chef-Entwickler Brendan Greene soll das Spiel jetzt doch zur Gamescom Mikrotransaktionen für kostenpflichtige Lootboxen für 2,50 Euro pro Box anbieten. Solche Mikrotransaktionen wurde eigentlich während der Early-Access-Phase von PlayerUnknown’s Battlegrounds erst ausdrücklich ausgeschlossen.


PUBG-Neue-Waffe-e1497291121824.png


Jetzt ist der nächste Stein des Anstoßes da, denn Brendan Greene will wohl Gratis-Lootboxen zum Release ganz abschaffen.

PlayerUnknown’s Battlegrounds – Nie mehr Free-Loot?

Brendan „PlayerUnknown“ Greene hat jüngst auf Discord angekündigt, dass es möglicherweise keine Gratis-Lootboxen mehr geben werde, wenn das Spiel erst auf dem Markt sei. Als Begründung nannte er: „Es sind nur optionale kosmetische Items, ihr müsst sie nicht kaufen, um zu spielen“.

Zur Erklärung: In PlayerUnknown’s Battlegrounds könnt ihr euch derzeit Kisten mit Klamotten für im Spiel verdiente „Battle-Points“ kaufen.


PUBG-Screenshot-e1493910932969.jpg


Viele Spieler stehen verständlicherweise auf coole Outfits im Spiel und wollen nichts dafür zahlen. Daher sind viele Fans alles andere als begeistert von der Aussicht, bald keinen Free-Loot mehr zu bekommen. Dabei ist die Idee von kostenpflichtigen Lootboxen durchaus bei der Mehrheit der Fans akzeptiert. Man will aber solch ein „Feature“ nicht im Early-Access und viele Spieler wünschen sich zusätzlich eine Option, die Boxen durch Spielfortschritt zu verdienen – wie in Overwatch. So sei noch ein weiterer Belohnungsanreiz für gute Leistungen im Spiel dabei. Bleibt zu hoffen, dass sich Brendan Greene noch ein Herz fasst und weiter Gratis-Loot im Spiel lässt.


Quelle: mein-mmo.de

    Teilen

    Kommentare