1&1 All-Net-Flat

Destiny 2: So ändert sich das Token-System im Dezember

Gegenwärtig sieht dieses System in Destiny 2 so aus: Wenn man eine Aktivität abschließt, erhält man Token. Diese trägt man dann zum entsprechenden Händler, der für die Token zuständig ist. Hat man genügend Token gesammelt, erhält man dafür ein Engramm, in dem ein zufälliges Item steckt.


Das Problem am Token-System ist: Es ist viel zu dominant. Die Hüter wollen direkt Loot nach einer Aktivität. Eine schicke Waffe oder ein Rüstungsteil. Token hingegen sind nicht sexy. Sie sind langweilig und monoton. Man weiß schon vor dem Abschluss einer Aktivität: Meine Prämien werden wieder ein paar Token sein. Die Helden im Destiny-Universum verkommen zu Token-Sammlern.


Bungie veröffentlichte nun das “State of Destiny 2”, einen ausführlichen Blog-Post, in dem sie über künftige Neuerungen sprechen. Dabei gehen sie auch auf die Token ein.

Bei den Händlern könnt Ihr bald gezielt Items kaufen

Das Wichtigste vorab: Bungie wirft das Token-System nicht über Bord, in den Grundfesten bleibt es so wie bisher. Es kommen jedoch ein paar Anpassungen und mehr Optionen, was man mit diesen Token anstellen kann.


So wird es ab dem 12. Dezember möglich sein, Waffen und Rüstungsteile direkt bei den Händlern zu kaufen. Dazu benötigt Ihr Legendäre Bruchstücke und Token. Hier seht Ihr das neue Inventar von Lord Shaxx:


Destiny-2-Shaxx-1024x542.jpg


Die Händler werden stets fünf Rüstungsteile im Angebot haben – für jeden Slot eins. Das Waffen-Angebot hingegen rotiert wöchentlich durch.

Damit Ihr diese Items direkt kaufen könnt, müsst Ihr

  • die Angebote erst freischalten. Im oberen Bild seht Ihr, dass Ihr erst zwei Engramme von Lord Shaxx erhalten müsst, bevor Ihr den Jäger-Umhang kaufen dürft.
  • zudem 15 Legendäre Bruchstücke und 10 Schmelztiegel-Token mitbringen. Dieser “Preis” wird wohl von Item zu Item variieren.

Ferner soll man “Credit” für Engramme erhalten, die man bereits seit Launch verdient hat.


Auf der Grafik seht Ihr außerdem ein Angebot an Ornamenten. Diese müsst Ihr freispielen. So muss beispielsweise eine gewisse
Anzahl an PvP-Matches absolviert werden, um ein Ornament zu erhalten. Mehr zu den Ornamenten erfahrt Ihr hier.


Wichtig: Ihr könnt die Token weiterhin gegen Engramme, die zufällige Items enthalten, eintauschen. Die Händler bieten Euch nun aber ein zusätzliches Angebot an, bei dem der Zufallsfaktor keine Rolle spielt.

Weitere Änderungen am Loot- und Token-System

Ab dem 12. Dezember bieten Commander Zavala und Lord Shaxx “Geschenk-Verbrauchsgegenstände” an, die Ihr mit Legendären Bruchstücken kaufen könnt. Diese bewirken:

  • Im nächsten Strike oder im nächsten PvP-Match gibt’s Bonus-Prämien für jeden (Freund und Feind)
  • Diese Bonus-Prämie kann alles sein – von Token bis hin zu Exotics.

Die Geschenk-Verbrauchsgegenstände machen den Loot nach Matches also etwas spannender.

Zudem gibt’s diese Neuerungen an den Token:

  • Ab dem 12. Dezember bitten Euch die Händler nur noch dann, Eure Ruf-Token abzugeben, wenn Ihr genügend davon habt, um Euch eine Prämie zu verdienen

Ab dem 5. Dezember:

  • Tägliche Herausforderungen werden Euch durch die Bank mit höheren Ruf-Token-Prämien belohnen
  • Caydes Schatzkisten bieten weiterhin verschiedene Belohnungen, jedoch gibt es jetzt garantiert eine Ausschüttung von Token, die dem Fundort entsprechen
  • Strikes droppen eine höhere Anzahl an Vorhut-Token
  • “Ziel-Ressourcen-Token” von normaler Qualität erhalten eine Drop-Rate von 100% und der Wert pro Token wird auch erhöht (um 50% für normale Token und um 250% für seltene Token)
  • Für die Balance erhöht sich der benötigte Ruf pro Prämien-Engramm für Zielort-Händler (+37%) und für den Waffenmeister (+50%)
  • Leviathan-Raid-Token werden direkt bei Erhalt des Tokens bei Benedict eingelöst. Ein Abschluss des Raids ist dafür nicht mehr nötig.

Quelle: mein-mmo.de

    Teilen

    Kommentare