1&1 All-Net-Flat

Nvidia-Treiber GeForce 390.77 WHQL für Kingdom Come Deliverance und War Thunder

Nvidia hat den neuen Grafiktreiber GeForce 377.WHQL veröffentlicht. Er ist für das Mittelalter-Spiel Kingdom Come Deliverance optimiert, welches offiziell erst am 13. Februar erscheint. Auch die Spiele War Thunder, Black Desert Online und Metal Gear Survive sollen mit dem Treiber auf GeForce-Grafikkarten problemlos laufen. Überdies hat Nvidia SLI-Profile für die Spiele Dirt 4, Hot Lava, Metal Gear Survive und Ode hinzugefügt beziehungsweise aktualisiert. Auch an 3D-Vision-Profilen für den 3D-Stereo-Betrieb hat Nvidia geschraubt, schätzt den 3D-Vision-Spielbarkeitsstatus bei Kingdom Come Deliverance allerdings als "nicht empfohlen" ein.

Gelöste Probleme

Der Treiber GeForce 390.77 WHQL behebt laut Nvidia auch zahlreiche Probleme. So sollen im Rennspiel Dirt 4 im SLI-Betrieb weder Grafikfehler noch Bildflackern auftreten. Das Rollenspiel Neverwinter Nights stellt nun alle Texturen richtig dar. Die Leistungseinbrüche beim Benchmark-Tool 3DMark finden nicht mehr statt.


GeForce Experience soll mittlerweile auch auf Optimus-Notebooks problemlos starten. Bei adaptiver Bildsynchronisierung G-Sync soll es mit Grafikkarten der Serie GeForce GTX 1080 keine Leistungseinbrüche mehr geben, außerdem werden bestimmte Bildeinstellungen mit der GTX-1070-Ti-Familie nun korrekt übernommen.

Offene Probleme

Allerdings gibt es auch noch einige ungelöste Probleme unter Windows 10: So kann es passieren, dass G-Sync-Displays beim mehrfachen Umschalten verschiedener OC-Speichertakte nur noch ein schwarzes Bild anzeigen. Bei via SLI verbundenen Grafikkarten der Serie GeForce GTX 780 Ti erfolgt keine Bildausgabe, sofern drei Computermonitore über einen DisplayPort und zwei DVI-Anschlüsse verbunden sind. Das Betriebssystem kann abstürzen, sofern eine GeForce GTX Titan mit Kepler-GPU auf einem AMD-Threadripper-Mainboard installiert wird. Gears of War 4 kann auf Grafikkarten mit Pascal-GPUs (GeForce GTX 1000, Nvidia Titan X/Xp) mit einem Blue-Screen abstürzen; das Spiel Doom dagegen mit GTX-1080-Ti-Grafikkarten bei aktiviertem HDR-Modus.

Der GeForce 390.77 WHQL unterstützt Grafikkarten der Serien GeForce 400 bis GeForce 700, GeForce 900, GeForce 1000 sowie Nvidia Titan. Er steht auf der Nvidia-Website zum Download bereit.


Quelle: heise.de

    Teilen

    Kommentare