Skulls & Bones: Ubisoft bringt Open-World-Piraten-MMO – Beta kommt

Skulls & Bones – Black Flag stand Pate

Wer damals Assassin’s Creed IV: Black Flag gezockt hat, erinnert sich noch an die packenden Seegefechte, die ihr als Pirat mit euren Feinden austrugt. Die Entwickler bei Ubisoft hatten daran ebenfalls viel Spaß. Sie hatten sogar so viel Spaß an den Piratenkämpfen, dass sie ein ganz eigenes Spiel um die Seeschlachten entwickelten: Das gestern Nacht auf der E3 vorgestellte Skulls & Bones.



Skulls & Bones: Schiffstypen als Klassen

Skulls & Bones spielt im 18. Jahrhundert im Indischen Ozean. Dort blühte damals die Piraterie auf. Euer Charakter ist ein aufstrebender junger Kapitän, der hier eine Karriere als Seeräuber beginnen möchte. Das Spiel bietet euch dazu ein schickes Schiff, das in einer von drei Klassen daherkommt:

  • Fregatten sind widerstandsfähig und gut bewaffnet. Sie sind auf nahe Distanz gute Tanks, die andere Schiffe abschirmen.
  • Brigantinen sind schnell und wendig. Sie schließen rasch auf und verwüsten den Feind, indem sie ihn auf nahe Distanz beschießen und zur Not rammen.
  • Sloops sind die leichtesten Schiffe im Spiel, die auf weite Distanz schießen. So sind sie kaum angreifbar.

Skulls & Bones: PvE oder PvP?

Mit eurem Schiff macht ihr sogleich die Meere der offenen Welt unsicher und lauert entweder im PvE Handelsschiffen auf oder macht in den umkämpften Seegebieten (die PvP-Zone) Jagd auf andere Piraten in 5vs5-Gefechten.

Im PvE folgt ihr einer vertikalen Progression. Je mehr ihr plündert, desto besser euer Ruf. Das wiederum gibt euch Zugang zu immer noch wertvolleren Zielen.

Im PvP-Modus will Ubisoft den Fortschritt anders regeln. Die Progression läuft hier eher horizontal ab, so dass alle Spieler Spaß haben können und keiner allzu übermächtig wird.

Ebenfalls cool: Durch massenweise Anpassungsmöglichkeiten soll jedes Piratenschiff einzigartig aussehen. Dadurch sollt ihr schon an der Silhouette und Flagge von weitem erkennen, dass gerade ein besonders blutrünstiger Pirat aufgetaucht ist.



Skulls & Bones: Wettereffekte, Piratenflotten und Solo-Kampagnen

Die Gefechte in Skulls & Bones werden nicht nur mit Kanonen und Schiffen ausgetragen. Auch die See selbst spielt eine Rolle, denn Wind, Wetter und Strömung beeinflussen maßgeblich das Verhalten eures Seglers. So könnt ihr beispielsweise den Gegner ausmanövrieren oder in eine ungünstige Strömung locken. Auf der Flucht vor Piratenjägern ist es auch manchmal nötig, durch einen Sturm zu segeln oder die Flucht durch ein trügerisches Riff zu wagen.Skulls-and-bones-10.jpg

Skulls & Bones ist klar als Multiplayer-Spiel ausgelegt, in dem ihr und andere Kapitäne zeitgleich die Meere unsicher macht und euch sogar mit anderen Spielern zu richtigen Flotten zusammenschließen könnt.

Solche Flottenoperationen ähneln dann Raids in anderen MMOs, nur dass ihr statt eines Drachen eben einen Handelskonvoi samt Geleitschutz auseinandernehmt.Skulls-and-bones-04.jpg

Ubisoft hat außerdem bereits eine Solo-Kampagne angekündigt, in der ihr einer Story folgt und regelmäßig wiederkehrende Persönlichkeiten antrefft. Außerdem werden diverse Seemächte der Epoche und die gefürchtete holländische Ost-Indien-Kompagnie euch das Leben schwer machen. Weitere Infos zur Kampagne will Ubisoft zu einem späteren Zeitpunkt offenbaren.

Skulls & Bones: Beta-Anmeldung und Release-Datum

Wer jetzt schon ganz heiß auf Skulls & Bones ist, muss sich leider noch etwas gedulden. Denn das Piratenspiel von Ubisoft ist derzeit erst für den Herbst 2018 geplant. Es soll auf dem PC sowie der Xbox One und der Playstation 4 erscheinen. Aufgemotzte Versionen für die Xbox One X oder die PS4 Pro sind ebenfalls geplant.Skulls-and-bones-06.jpg

Wer nicht mehr bis 2018 warten will, kann sich bereits jetzt unter dem angegebenen Link zur Beta von Skulls & Bones anmelden und so sehr viel früher in See stechen. Wann die Beta jedoch startet, ist noch nicht bekannt.


Quelle: mein-mmo.de

    Teilen

    Kommentare