ARK: Ragnarok – Nur die Stärksten können hier überleben & Greifen zähmen

Ragnarok ist eine DLC-Erweiterung für Ark Survival Evolved und steht kostenlos zum Download bereit. Vorausgesetzt, man besitzt bereits das Grundspiel. Wer sich in diese Erweiterung begibt, stürzt sich in den ultimativen Lebenskampf! Hier gibt es eisige Höhlen, durch die der Überlebende sich mit schlotternden Knien wagen muss. Am Rande eines aktiven Vulkans können begehrte Rohstoffe gesammelt werden.


Als wäre die gnadenlose Umgebung nicht genug, gibt es hier auch noch hungrige Eisbären, gefürchtete Eiswyvern und eine mystische Kreatur, die bisher nur wenige zähmen konnten.


ARK: Ragnarok-Map ist unfertig – Erweiterung wird noch erweitert

Bisher ist nur der Norden von Ragnarok ausgearbeitet und damit sind 40% bis 50% der Karte fertiggestellt. Ragnarok befindet sich noch in der Entwicklung und wird noch durch einige Updates erweitert. Die Map wird größer als die von The Island und Scorched Earth und soll Elemente von beiden Gebieten aufgreifen. Insgesamt erstreckt sich die Karte über 144 km².

In Ragnarok finden die Überlebenden sich in einer Vielzahl von unterschiedlichsten Biomen wieder. So gibt es unter anderem:

  • Dschungel
  • Eisige Bergspitzen
  • Sümpfe
  • Vulkan-Gebiete
  • Schnee
  • Felsen
  • Ein Ozean
  • Ruinen

ARK-Ragnarok_Map_Regions.png


Das ist der fertige Teil der Ragnarok-Map. Das Bild stammt von Arks Gamepedia.

Wem es in Ragnarok nicht reicht, sich mit den „normalen“ Kreaturen wie dem Wyvern zu messen, kann sich noch an zwei neuen Dungeon-Bossen probieren: Dem Eiswurm und dem Lava-Golem.

Etwas Nettes hält die neue DLC-Karte auch für die Überlebenden bereit. Die Spawn-Rate von Megalanie und dem Ovis sind hier erhöht.

Greif, Eisbär und Eiswyvern sind die neuen Kreaturen in Ragnarok

Ragnarok beherbergt neue Kreaturen, die ARK bisher noch nicht gesehen hat. Wyvern haben sich hier wohl den Tundra-ähnlichen Gegenden angepasst und benutzen das Element „Eis“. Wyvern gibt es auch in anderen Elementar-Formen wie Feuer und Gift. Auch die Eisbären passen zur frostigen Gegend die Ragnarok bietet und werden gezähmt zu treuen Reittieren mit viel Ausdauer.

Gryphon Magnificum – Mit dem Greif zum König der Lüfte werden

ARK-Greif.png


Der Greif ist eine mythische Gestalt: Zur Hälfte Löwe und zur Hälfte Adler, so schwebt diese Kreatur über das Irdische hinweg. Überlebende dürfen sich von der Erhabenheit dieser Kreatur nicht täuschen lassen und sollten Abstand bewahren. Der Greif ist ein gefährlicher Jäger, der sich mit einer unfassbaren Stärke aus dem Himmel auf seine Beute hinabstürzt.

Wer furchtlos und töricht genug ist, diese Sagengestalt zu zähmen, wird zum König der Lüfte. Wer auf dem Greifen reitet, wird sich rasant durch den Himmel bewegen und sogar einen Kumpanen mitnehmen können.

Ragnarok ist der erste Mod aus Wildcards Stipendium-Programm

Seit Februar 2017 bezahlt Studio Wildcard ausgewählten Mod-Entwicklern ein Stipendium. Die Modder erhalten monatlich eine Finanzierung in der Höhe von 4.000 Dollar (etwa 3780€). Ragnarok war eine der ersten gewählten Mods und ist jetzt die erste, die veröffentlicht wurde. Die Entwickler von Ragnarok sind alte Bekannte in ARK und arbeiteten bereits an den beliebten Mods „Valhalla“ und „Umassoura“.


Ark-Eisb%C3%A4ren.jpg

Ragnarok gibt es jetzt für den PC – PS4 & Xbox One müssen noch warten

Ragnarok steht PC-Spielern unter diesem Link als kostenlose Erweiterung auf Steam zur Verfügung. PS4- und Xbox-Spieler werden sich noch gedulden müssen. Laut einem Tweet von Community-Managerin Jen, probiere Wildcard Ragnarok in der Woche vom 10. Julie zu den Konsolen zu bringen. Das wäre also nächste Woche.

Was haltet Ihr von der neuen Erweiterung Ragnarok?


Quelle: mein-mmo.de

    Teilen